Kostenloser Versand ab € 50,- Bestellwert
Versand innerhalb von 24h*
30 Tage Geld-Zurück-Garantie
Kostenlose Hotline 07324 9833858
 
1 von 3
1 von 3

Die Bettdecke

Die beste Matratze und das komfortabelste Kopfkissen führen ohne die ideale Bettdecke nicht zu erholsamen Schlaf. Unsere Bettdecke schützt nicht nur vor Kälte, sondern vermittelt uns auch das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. Umso wichtiger ist es, sich vor dem Kauf einer neuen Bettdecke Gedanken über die Anforderungen dieser zu machen. 

Vorab stellt sich die Frage, ob man eine Sommer-, Winter- oder Ganzjahresdecke möchte. Je nach Wunsch ergeben sich unterschiedliche Empfehlungen hinsichtlich Wärmevermögen, Feuchtigkeitsregulierung und Pflege der Bettdecke. Auf der Suche nach Ihrer passenden Bettwäsche sind Sie im Zeo Living Online-Shop defintiv richtig. Bestellen Sie sich Ihre neue Bettdecke bequem nach Hause und wenden Sie sich bei Fragen gerne an unser Fachpersonal. 

Daune, Feder oder Synthethik? 

Gerade die Jahreszeit spielt bei der Auswahl Ihrer neuen Bettdecke eine entscheidende Rolle. Je nach Witterung benötigen Sie eine Decke mit unterschiedlichem Warmhaltevermögen. Eines sollte beachtet werden: Lassen Sie sich niemals vom Volumen täuschen, entscheidend sind Füllmaterial und Qualität. Manche Hersteller bieten Duo- oder 4-Jahreszeiten-Decken an, mit welchen Sie das ganze Jahr über bestens ausgestattet sind.

Daunen und Federn sind als Naturmaterialien seit jeher ein beliebtes Füllmaterial für Kissen und Decken. Daunenqualitäten sind nach DIN EN12934 genormt. Angegeben wird immer das Verhältnis von Daunen- und Federnanteil. Die Wärmekraft solcher Decken nehmen mit steigendem Daunenanteil zu. Grundsätzlich sind Gänsedaunen qualitativ hochwertiger als Entendaunen. 

Schurwolle, eine kräuslige Faser, kann Wärme sehr gut abspeichern und verfügt über eine weitere wichtige Eigenschaft: Schurwolle kann bei zu 1 Drittel Ihres Eigengewichts an Flüssigkeit aufnehmen und geben diese (z.B. Schweiß) durch Absorbation wieder an die Außenluft ab. Schurwolle besitzt also eine sehr gute Klimaregulierung.

Edelhaare wie Haare der Kaschmirziege oder des Kamels stellen eine hochwertige Alternative zur Naturfaser Schurwolle dar. Beide besitzen eine optimale Wärmerückhaltung sowie Flüssigkeitaustausch. 

Wildseide wird aus den Kokons von geschlüpften Maulbeerspinnen gewonnen. Da Wildseide weniger wärnedämmend wirkt, eignet es sich ideal als Sommerdecke. Wildseide kann bis zu 30% Flüssigkeit aufnehmen, deshalb bietet es sich zudem als Sommerdecke an. 

Baumwolle kann bis zu ein Fünftel seines Gewichts an Flüssigkeit aufnehmen, allerdings nur wenig Wärme speichern und ist deshalb ebenfalls ideal als Sommerdecke geeignet. Beim Kaufe sollt vor allem das Siegel der Schadstofffreiheit beachtet werden. Baumwolle gilt grundsätzlich als pflegeleicht und strapazierfähig. 

Tencel ist eine Naturfaser auf Holzbasis. Diese wird industriell hergestellt und ist saugfähiger als Baumwolle. Tencel als Füllmaterial ist relativ neu und gerade im Bezug auf Nachhaltigkeit eine gute Alternative. 

Faserkugeln aus synthethischem Material (Mikrofaser, Polyester) ist gerade für Allergiker empfehlenswert. Es ist strapazierfähig und meist bei mind. 60°C waschbar. 

Daunen- und Naturhaardecken sollten bei trockenem Wetter regelmäßig ausgelüftet werden. Da Wolle selbstreinigend ist, ist eine Maschinenwäsche nicht notwendig. Daunenkissen können, bei Bedarf, einmal jährlich in der Waschmaschine gewaschen werden. Allerdings müssen Daunenkissen anschließend im Trockner getrocknet werden, um die Daune wieder "aufzuplustern". Woll- und Haarfüllungen sollten, wenn notwendig, nur mit kaltem Wasser und Wollwaschmittel durchgespült werden. Zum Trocknen können Sie diese über dem Wäscheständer abtropfen lassen. Zu beachten ist, dass Wolle nicht im Schleuderprogramm gewaschen werden darf, da diese sonst verfilzt. Decken mit synthetischer Füllung können problemlos bei bis zu 60°C gewaschen werden und sind zudem meist trocknergeeignet. 

Welche Decke ist denn nun die Richtige?

Neigen Sie nachts zum Schwitzen? Dann sollten Sie eine Decke mit Naturfüllung wählen, da die klimaregulierenden Eigenschaften wie von Daunen oder Wolle diesem entgegenwirken. Zwar sind diese Naturdecken etwas teurer in der Anschaffung, allerdings haben Sie bei guter Pflege und regelmäßigem Lüften auch lange Freude an Ihrem Produkt. Daunendecken haben eine Lebensdauer von bis zu 15 Jahren, beim Kauf sollte allerdings auf den Hinweis "Totrupf" geachtet werden. 

Falls Ihnen nachts eine weniger wärmende Decke ausreicht, ist eine Kunstfaserdecke empfehlenswert. Diese sind hinsichtlich der Pflegeeigenschaften und der Anschaffungskosten deutlich besser bzw. niedriger als vergleichbare Naturhaardecken.

 

 

 

Die beste Matratze und das komfortabelste Kopfkissen führen ohne die ideale Bettdecke nicht zu erholsamen Schlaf. Unsere Bettdecke schützt nicht nur vor Kälte, sondern vermittelt uns auch das... mehr erfahren »
Fenster schließen
Die Bettdecke

Die beste Matratze und das komfortabelste Kopfkissen führen ohne die ideale Bettdecke nicht zu erholsamen Schlaf. Unsere Bettdecke schützt nicht nur vor Kälte, sondern vermittelt uns auch das Gefühl von Geborgenheit und Sicherheit. Umso wichtiger ist es, sich vor dem Kauf einer neuen Bettdecke Gedanken über die Anforderungen dieser zu machen. 

Vorab stellt sich die Frage, ob man eine Sommer-, Winter- oder Ganzjahresdecke möchte. Je nach Wunsch ergeben sich unterschiedliche Empfehlungen hinsichtlich Wärmevermögen, Feuchtigkeitsregulierung und Pflege der Bettdecke. Auf der Suche nach Ihrer passenden Bettwäsche sind Sie im Zeo Living Online-Shop defintiv richtig. Bestellen Sie sich Ihre neue Bettdecke bequem nach Hause und wenden Sie sich bei Fragen gerne an unser Fachpersonal. 

Daune, Feder oder Synthethik? 

Gerade die Jahreszeit spielt bei der Auswahl Ihrer neuen Bettdecke eine entscheidende Rolle. Je nach Witterung benötigen Sie eine Decke mit unterschiedlichem Warmhaltevermögen. Eines sollte beachtet werden: Lassen Sie sich niemals vom Volumen täuschen, entscheidend sind Füllmaterial und Qualität. Manche Hersteller bieten Duo- oder 4-Jahreszeiten-Decken an, mit welchen Sie das ganze Jahr über bestens ausgestattet sind.

Daunen und Federn sind als Naturmaterialien seit jeher ein beliebtes Füllmaterial für Kissen und Decken. Daunenqualitäten sind nach DIN EN12934 genormt. Angegeben wird immer das Verhältnis von Daunen- und Federnanteil. Die Wärmekraft solcher Decken nehmen mit steigendem Daunenanteil zu. Grundsätzlich sind Gänsedaunen qualitativ hochwertiger als Entendaunen. 

Schurwolle, eine kräuslige Faser, kann Wärme sehr gut abspeichern und verfügt über eine weitere wichtige Eigenschaft: Schurwolle kann bei zu 1 Drittel Ihres Eigengewichts an Flüssigkeit aufnehmen und geben diese (z.B. Schweiß) durch Absorbation wieder an die Außenluft ab. Schurwolle besitzt also eine sehr gute Klimaregulierung.

Edelhaare wie Haare der Kaschmirziege oder des Kamels stellen eine hochwertige Alternative zur Naturfaser Schurwolle dar. Beide besitzen eine optimale Wärmerückhaltung sowie Flüssigkeitaustausch. 

Wildseide wird aus den Kokons von geschlüpften Maulbeerspinnen gewonnen. Da Wildseide weniger wärnedämmend wirkt, eignet es sich ideal als Sommerdecke. Wildseide kann bis zu 30% Flüssigkeit aufnehmen, deshalb bietet es sich zudem als Sommerdecke an. 

Baumwolle kann bis zu ein Fünftel seines Gewichts an Flüssigkeit aufnehmen, allerdings nur wenig Wärme speichern und ist deshalb ebenfalls ideal als Sommerdecke geeignet. Beim Kaufe sollt vor allem das Siegel der Schadstofffreiheit beachtet werden. Baumwolle gilt grundsätzlich als pflegeleicht und strapazierfähig. 

Tencel ist eine Naturfaser auf Holzbasis. Diese wird industriell hergestellt und ist saugfähiger als Baumwolle. Tencel als Füllmaterial ist relativ neu und gerade im Bezug auf Nachhaltigkeit eine gute Alternative. 

Faserkugeln aus synthethischem Material (Mikrofaser, Polyester) ist gerade für Allergiker empfehlenswert. Es ist strapazierfähig und meist bei mind. 60°C waschbar. 

Daunen- und Naturhaardecken sollten bei trockenem Wetter regelmäßig ausgelüftet werden. Da Wolle selbstreinigend ist, ist eine Maschinenwäsche nicht notwendig. Daunenkissen können, bei Bedarf, einmal jährlich in der Waschmaschine gewaschen werden. Allerdings müssen Daunenkissen anschließend im Trockner getrocknet werden, um die Daune wieder "aufzuplustern". Woll- und Haarfüllungen sollten, wenn notwendig, nur mit kaltem Wasser und Wollwaschmittel durchgespült werden. Zum Trocknen können Sie diese über dem Wäscheständer abtropfen lassen. Zu beachten ist, dass Wolle nicht im Schleuderprogramm gewaschen werden darf, da diese sonst verfilzt. Decken mit synthetischer Füllung können problemlos bei bis zu 60°C gewaschen werden und sind zudem meist trocknergeeignet. 

Welche Decke ist denn nun die Richtige?

Neigen Sie nachts zum Schwitzen? Dann sollten Sie eine Decke mit Naturfüllung wählen, da die klimaregulierenden Eigenschaften wie von Daunen oder Wolle diesem entgegenwirken. Zwar sind diese Naturdecken etwas teurer in der Anschaffung, allerdings haben Sie bei guter Pflege und regelmäßigem Lüften auch lange Freude an Ihrem Produkt. Daunendecken haben eine Lebensdauer von bis zu 15 Jahren, beim Kauf sollte allerdings auf den Hinweis "Totrupf" geachtet werden. 

Falls Ihnen nachts eine weniger wärmende Decke ausreicht, ist eine Kunstfaserdecke empfehlenswert. Diese sind hinsichtlich der Pflegeeigenschaften und der Anschaffungskosten deutlich besser bzw. niedriger als vergleichbare Naturhaardecken.

 

 

 

Zuletzt angesehen